„Judith und Hamnet“ von Maggie O`Farrell

Dies ist ein Buch über Liebe und Tod, das Sein und das Nichtsein, und die tröstende Kraft der Literatur. Ausgangspunkt: eine verbotenen Liebe wie bei Romeo und Julia, zu einem schmächtigen Dichter, dessen Persönlichkeit nicht greifbar, der eine Leerstelle als Vater, ein dichtendes Gespenst ist, dessen Name nie genannt wird. Es beschreibt die natürliche und„„Judith und Hamnet“ von Maggie O`Farrell“ weiterlesen

London, My Love

Dieser wunderbare Band versammelt die schönsten Erzählungen oder Romanausschnitte, die sich um die Liebe drehen und allesamt in London spielen. Sieben namhafte Autorinnen und zehn Autoren kommen zu Wort und gestalten trotz dieser übereinstimmenden Themen erstaunlich unterschiedliche Geschichten. Da ist beispielsweise die Wunderbare Mutter-Tochter-Beziehung aus Jane Gardams Feder, in der Missbilligung und Antipathien nach außen„London, My Love“ weiterlesen

„Das Schloss in den Wolken“ von Lucy Maud Montgomery

Lucy Maud Montgomery (1874 – 1942), eine kanadische Schriftstellerin, die mit ihren Jugendbüchern der Reihe „Anne auf Green Gables“ bekannt wurde, schrieb  mit „Das Schloss in den Wolken“ einen entzückenden Entwicklungsroman für Erwachsene: Valancy Stirling kämpft um ein selbstbestimmtes Leben, was als junge Frau im ländlichen Kanada zu Beginn des 20ten Jahrhundert nicht wirklich einfach„„Das Schloss in den Wolken“ von Lucy Maud Montgomery“ weiterlesen

„Ein Engel über deinem Grab“ von Valerie Wilson Wesley

Valerie Wilson Wesleys Krimis sind einzigartig. Sie entführen einen weder in britische Landhäuser noch in italienische Lagunenstädte, sie romantisieren nicht und bedienen keinen Exotismus. Dafür belohnen sie mit einer mitreißenden Schilderung afroamerikanischen Communities ohne sich zu verstellen oder sich anzubiedern.  Tamara Hayle war die einzige schwarze Polizistin in Newark, dem schäbigen Vorort von New York.„„Ein Engel über deinem Grab“ von Valerie Wilson Wesley“ weiterlesen

„Ediths Tagebuch“ von Patricia Highsmith

Patricia Highsmith at her best.  Es geht schon mal gar nicht gut los: Der zehnjährige Sohn der Journalistin Edith versucht ihre Katze zu töten (anstatt sie zu retten). Doch sie verdrängt das lieber und beginnt, ihren Umzug vom New York der Fünfziger Jahre nach Pennsylvania durchzuziehen. Dort wird Edith von ihrem Mann genötigt, seinen alten„„Ediths Tagebuch“ von Patricia Highsmith“ weiterlesen

„Miss Bensons Reise“ von Rachel Joyce

Die Hauswirtschaftslehrerin Margery verdrängt den Selbstmord ihres Vaters, als sie ein Teenager war. Der Mythos des goldenen Käfers in Neukaledonien, von dem er ihr erzählte, ist alles, was sie als Erinnerung an ihn zulässt und eines Tages, als sie arm, alternd und gedemütigt ein Paar Stiefel stiehlt, beschließt sie, ihr Leben aufzugeben, und ihrem Traum„„Miss Bensons Reise“ von Rachel Joyce“ weiterlesen

„Wem erzähle ich das?“ von Ali Smith

Eine namenlose Protagonistin trauert um ihre verstorbene Partnerin, ein Jahr und ein Tag ist dieser Verlust nun her, da taucht ihr Geist mit Sprachstörungen wieder auf und setzt sich an ihren Schreibtisch, um zu arbeiten. Die verstorbene Schriftstellerin sollte Vorträge für Studenten halten, unter anderem über Zeit und Form in der Literatur. Und während sie„„Wem erzähle ich das?“ von Ali Smith“ weiterlesen

„Franziska Linkerhand“ von Brigitte Reimann

Ich habe mich im Rahmen eines Lesekreises herangetraut an Brigitte Reimanns (1933 -1973) wohl bekanntesten Roman, den „DDR-Roman“, den unvollendeten, und fühle mich ziemlich hin- und hergerissen: Die Sprache liebe ich! Es schien mir, als würde ich einen weiblichen etwas moderneren (aber nicht allzusehr) Thomas-Mann lesen, mit 10-Zeilen langen Schachtelsätzen und Abschweifungen, wo die Möglichkeit„„Franziska Linkerhand“ von Brigitte Reimann“ weiterlesen

„Die innersten Geheimnisse der Welt“ von Rose Tremain

Rose Tremain ist eine wundervolle Erzählerin. Sie hat einen sehr eigenen, ruhigen Erzählduktus, sowohl in ihren „modernen“ als auch in den historischen Romanen. Dieses neue Buch der alten, englischen Lady erzählt von der Selbstfindung und dem Coming out der viktorianischen Arzttochter und Krankenschwester Jane Adeane. Parallel dazu erfahren wir die Geschichte des Naturforschers Edmund Ross„„Die innersten Geheimnisse der Welt“ von Rose Tremain“ weiterlesen

„Zuflucht“ von Merilyn Simonds

Ich mochte das Buch und ich mochte die Sprache dieser preisgekrönten kanadischen Autorin, allerdings hätte ich mir eine leichte Verschiebung des Fokus gewünscht. Es wird das Leben einer über Neunzigjährigen erzählt, die zurückgezogen auf einer kleinen Insel in einem See in Ontario lebt und deren Abgeschiedenheit von einer geflüchteten jungen Frau aus Burma gestört wird.„„Zuflucht“ von Merilyn Simonds“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten