„Amelia“von Anna Burns

Dies ist der Debütroman von Anna Burns, bereits 2001 erschienen und erst jetzt ins Deutsche übersetzt, und er hat es in sich. Denn was als Kindheits- und Jugendgeschichte von Amelia Lovett im Irland der unruhigen Sechziger Jahre beginnt, wächst sich zu einem Alptraum an Gewalt aus. Es ist die gruselige Selbstverständlichkeit, mit der aus kindlicher„„Amelia“von Anna Burns“ weiterlesen

„Aber es wird regnen“ von Clarice Lispector 

In diesem Buch ist der zweite Teil der Kurzprosa der wiederentdeckten, ukrainisch-stämmigen brasilianischen Autorin Clarice Lispector  (1920-1977) versammelt. Ich kannte sie vorher nicht, doch ihre Kurzgeschichten haben mich sofort überzeugt. Humorvoll, dicht und prägnant begegnen wir beispielsweise ihrem kindlichen Ich, das in ihrer Bücherliebe schmerzhaft manipulierbar wird. Andere Texte begleiten schlaglichtartig erst Küsse, Fantasien, Überlegungen„„Aber es wird regnen“ von Clarice Lispector „ weiterlesen

„Die Nanny“ von Gilly Macmillan

Schon lange habe ich nicht mehr einen so packenden Psychothriller gelesen!  Gut geschrieben, mit der erforderlichen Prise Britishness und reichlich Suspense, ohne wirklich blutig zu sein. Nun ja, ein Totenschädel taucht auf und Lady Holt ist bald als unausstehliche Schurkin abgestempelt. Aber so einfach ist das alles nicht. Ihre Tochter Jo mitsamt Enkelin kamen ins„„Die Nanny“ von Gilly Macmillan“ weiterlesen

„Autobiographie eines Familienfotos“ von Jacqueline Woodson

„Diese Welt kann Millionen Mädchen in ihren Armen halten. Diese Welt kann sie alle fallenlassen.“ In diesem autobiografisch inspirierten Roman wirft die Autorin schlaglichtartig in kurzen Szenen einen Blick auf das Leben eines heranwachsenden schwarzen Mädchens in Brooklyn. Der Vater fährt Taxi, die Mutter leidet an intermittierender Melancholie, der große Bruder versteckt seine Stöckelschuhe und„„Autobiographie eines Familienfotos“ von Jacqueline Woodson“ weiterlesen

„Die Wälder“ von Melanie Raabe

Melanie Raabe hat mich bereits mit ihrem Debüt „Die Falle“ überzeugt und dieser Thriller ist wieder voll psychologischer Spannung und liest sich weg wie nichts. Sie ist eine Meisterin des Cliff-Hangers und der unerwarteten Wendungen. Allerdings mag ich es nicht, wenn ich das Gefühl habe, bewusst von Autor*innen in die Irre geführt zu werden und„„Die Wälder“ von Melanie Raabe“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten