„Tod eines Tenors“ von Rhys Bowen

Ein Chor in Wales, ein beschaulicher Ort zwischen Hochmoor und See, zwei alte Kirchen und kauzige Dorfpfarrer. Das Pub als Zentrum des Geschehens… Hier gibt es alles, was das Herz eines Cosy-Crime-Fans gegehrt und noch VIEL MEHR! Rhys Bowen, die mehrere Krimi-Serien, zuletzt auch historische Krimis schreibt, legt in ihren Constable Evans Romanen einen beinahe„„Tod eines Tenors“ von Rhys Bowen“ weiterlesen

„Meine Schwester, die Serienmörderin“ von Oyinkan Braithwaite

Dies ist ein Krimi der besonderen Art.  Und das liegt nicht daran, dass er in Nigeria spielt und eine nigerianische Autorin ihn verfasst hat. Oder daran, dass die Ermittler nur am Rande vorkommen. Es liegt daran, dass es eine Tragikomödie ist. Ein Buch über schwesterliche Konkurrenz und Schwesternliebe, Goldmarie und Pechmarie. Und ein Buch über„„Meine Schwester, die Serienmörderin“ von Oyinkan Braithwaite“ weiterlesen

„Kalt bis ans Herz“ von Jacqueline Remy

Dieser sogenannte Psychothriller reizte mich aufgrund seines Klappentextes und der Tatsache, dass ihn die Chefredakteurin des französischen Wochenmagazins L`Express verfasst hat. Rose, eine junge Frau, erfolgreiche Headhunterin aber im Privaten beziehungsunfähig, muss sich bei einer Lese-Reise nach Annecy ihrer Vergangenheit stellen. Dort hatte sie fünfzehn Jahre zuvor einen Autounfall überlebt, bei dem ihr Vater starb.„„Kalt bis ans Herz“ von Jacqueline Remy“ weiterlesen

„Nachts schweigt das Meer“ von Kate Penrose

Ein Mord auf den Scilly Inseln mit einem aus der Bahn geworfenen Detective Inspector, das klang für meine Krimi-Ohren erstmal recht vielversprechend. Und wirklich breitet die Autorin atmosphärisch dicht und in gut lesbarem Stil, zwischendurch mit hübschen Bildern und Metaphern angereichert, die Suche nach dem Mörder einer Sechzehnjährigen vor uns aus. Die Protagonisten sind nicht„„Nachts schweigt das Meer“ von Kate Penrose“ weiterlesen

„AKUMA“ von Nicole Siemer

Nicole Siemer hat auf einnehmende, teils unterhaltsame Weise einen sehr originellen Roman über Gewalt (vorzugsweise gegen Frauen) geschrieben, der zwischen verschiedenen Genres oszilliert. Er ist in drei Teile gegliedert: Im ersten Teil, der ca. 2/3 des Buches ausmacht, wird die Geschichte von Kjara erzählt und ihrer Beziehung zu dem Dämon Akuma. Dabei sind die ersten„„AKUMA“ von Nicole Siemer“ weiterlesen

„Dem Adel auf der Spur“ von Rhys Bowen

Klassischer gemütlicher Weihnachtskrimi! Georgie, genauer gesagt die junge Lady Georgina von Glen Garry und Rannoch, lässt sich über Weihnachten als Gesellschafterin für eine Weihnachtsparty im beschaulichen Örtchen Tiddelton-under-Lovey anstellen, um ihrer missgünstigen Familie in Schottland zu entkommen. Dort geschehen in kurzer Folge mehrere tödliche Unfälle und Georgie befürchtet, dass dies keine Zufälle sondern Morde sind.„„Dem Adel auf der Spur“ von Rhys Bowen“ weiterlesen

„Big Sky“ von Kate Atkinson

Kate Atkinson ist einfach genial! Egal, was sie schreibt, sie schafft es immer, dass man das Gefühl hat, ihre Figuren zu kennen, als gehörten sie zur eigenen Familie. Selbst wenn sie unsympathisch sind. Niemals sind sie eindimensional, selbst die „Bösewichte“ haben eine Geschichte, die sie menschlich erscheinen lässt. Am liebsten sind mir ihre Thriller, die„„Big Sky“ von Kate Atkinson“ weiterlesen

„Memento Mori“ von Muriel Spark

Muriel Spark (1918 – 2006) war eine der wichtigsten britischen Schriftstellerinnen. Ihr Buch „Memento Mori“, das auf unterhaltsam-ironische Art und Weise die Vergänglichkeit des Lebens thematisiert, spielt in einem Altenheim. Dieses ist von einer Reihe skurriler Charaktere mit ihren sehr unterschiedlichen und verwickelten Lebensgeschichten bevölkert. Ein mysteriöser Anrufer versetzt diese Bewohner in Angst und Schrecken:„„Memento Mori“ von Muriel Spark“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten