„Geschichte eines Kindes“ von Anna Kim

Der unehelich Sohn der jungen Carol, der 1953 in Amerika geboren wird, wirft Fragen nach der Herkunft des Vaters auf. Carol verwickelt sich in Widersprüche und wir folgen den Einträgen des Sozialamtes, dessen Mitarbeiterinnen wild über seine Abstammung und Ethnizität spekulieren. Indianische oder polnische Herkunft oder hat das Kind nicht doch eher negroide Züge?Der kleine„„Geschichte eines Kindes“ von Anna Kim“ weiterlesen

„Strega“ von Johanne Lykke Holm

Neun Mädchen in einem Hotel in den Bergen. Sie werden ausgebildet und werden gezüchtigt, an diesem merkwürdige verlassenen Ort oberhalb der Stadt Strega, was auf Italienisch „Hexe“heißt, zwischen Nonnenkloster und gefährlich spiegelndem See. Sie wurden von ihren Familien geschickt, um zu guten Haus- und Ehefrauen zu werden. Da spielt es keine Rolle, dass im Hotel„„Strega“ von Johanne Lykke Holm“ weiterlesen

„Die Sonne so strahlend schwarz“ von Chantal-Fleur Sandjon

Ein Vers-Roman, packend und poetisch, neu und altmodisch in seiner an Jamben und Hexametern orientierten Gestalt, erzählt er ganz modern die uralte Geschichte der Liebe. Die biethnische Protagonistin Nova ist mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Cosmos aus häuslicher Gewalt vor dem weißen Vater geflohen. Im Haus einer Freundin beginnt sie ihr neues Leben zwischen„„Die Sonne so strahlend schwarz“ von Chantal-Fleur Sandjon“ weiterlesen

„Welt der Wunder“ von Aimee Nezhukumatathil

Von Seenüssen, die tausende von Regenbögen unter Wasser erzeugen können, Vampir-Tintenfischen, die Meeresschnee essen, Glühwürmchen, die synchron pulsieren wie in einem geheimen Code oder den großen Blättern des Catalpa-Baumes, hinter dem sie ihr BiPOC-Kindergesicht verstecken konnte, davon erzählt die Autorin in wunderhübschen kleinen Anekdoten in diesem Buch. Es sind meist wenige Seiten, die sie einem„„Welt der Wunder“ von Aimee Nezhukumatathil“ weiterlesen

„Zami. Eine neue Schreibweise meines Namens“ von Audre Lorde.

„Zami. Auf Carriacou ein Name für Frauen, die als Freundinnen und Liebende zusammenhalten.“ Audre Lorde berichtet in diesem Memoir offen, authentisch und immer wieder sehr poetisch über ihre Kindheit im Harlem der Dreißiger Jahre, ihre Jugend in den Vierziger und ihre Entwicklung zu der schwarzen, lesbischen Kämpferin, die wir in ihren Büchern entdecken können, in„„Zami. Eine neue Schreibweise meines Namens“ von Audre Lorde.“ weiterlesen

„Die Odyssee“ von Lara Williams 

Ein seltsamer, fremder und befremdlicher Roman über Orientierungslosigkeit und Selbstwertverlust, der an Bord eines Kreuzfahrtschiffs spielt, auf dem Ingrid und ihre Freunde zur Crew gehören. Es bleibt vieles im Ungefähren, während man Ingrid bei ihrem alltäglichen Schichtdienst zunächst im Bord-Shop und später im Nagelstudio folgt. In ihrer Freizeit hängt sie mit Mia und Ezra ab„„Die Odyssee“ von Lara Williams „ weiterlesen

„Am liebsten sitzen alle in der Küche“ von Julia Karnick

Almut, die frisch geschiedene Hausfrau, kocht gern und richtet ihre kleine Wohnung, die sie nach der Scheidung bezieht, wie in „Schöner wohnen“ ein. Tille, alleinerziehende Urologin, die sich auf Männerpenisse spezialisiert hat, um ihre Eltern zu ärgern, muss sich mit einer Anzeige des unsympathischen Syphilis-Verbreiters Frederik herumschlagen. Yeliz, superassimiliertes „Ausländerkind“ und erfolgreiche Werbefachfrau setzt sich„„Am liebsten sitzen alle in der Küche“ von Julia Karnick“ weiterlesen

„Lehne deine Einsamkeit sanft an meine“ von Klara Hveberg

Eine Liebesgeschichte zwischen Mathematikern kann nur etwas ganz Besonderes sein. So besteht  dieser Roman aus  unzähligen Textfragmenten, die Klara Hveberg zu einer Art geometrischen, künstlichen Figur zusammensetzt, dieser etwas anderen Liebesgeschichte, die sie  auch als Einsamkeitsgeschichte bezeichnet. Rakel ist nicht nur Mathematikerin, sie ist Musikerin und liebt die Sprache und Literatur. Zudem leidet sie an„„Lehne deine Einsamkeit sanft an meine“ von Klara Hveberg“ weiterlesen

„Was ich euch verschweige“ von Gytha Lodge

Dieser Thriller beginnt spannend und originell mit einer Blutverschmierten Sechzehnjährigen, die plötzlich in einem Pub auftaucht, nachdem sie seit mehreren Tagen vermisst wurde. Sie ist zusammen mit ihrer Schwester Nina verschwunden und weigert sich, über deren Verbleib zu sprechen.  Detektive Chief Inspector Jonah Sheens und sein Team Juliette Hanson und Ben Lightman ermitteln auf Hochtouren,„„Was ich euch verschweige“ von Gytha Lodge“ weiterlesen

„Linden Hills“ von Gloria Naylor

Die Amerikanische Autorin Gloria Naylor (1950-2016) stand in der Tradition von Ann Petry und Toni Morrison und gewann den American Book Award und den National Book Award mit ihren Büchern über die Black Community.  In diesem Roman schreibt sie über die Freunde Lester und Willie, die in den Achtziger Jahren in Linden Hills, einem Wohngebiet„„Linden Hills“ von Gloria Naylor“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten